Journal

13. August 2021

Abschied

Freundschaft.

Liebe ASP-Unterstützer, liebe Zuschauer, verehrtes Publikum.

Es gibt keine schonende oder schöne Art, euch dies mitzuteilen.

Vor einigen Tagen teilte mir ASP-Live-Urgestein Andreas „Tossi“ Groß mit, dass er in Zukunft bedauerlicherweise nicht mehr Teil des Konzertgeschehens sein kann und seinen geliebten Viersaiter an den Nagel hängen muss.

Die Gründe dafür könnt ihr in untenstehendem Original-Statement lesen.

Natürlich kam es für mich nicht vollkommen aus heiterem Himmel, aber

wie das so ist: Man hofft weiter und möchte es nicht wahrhaben. Vor allem, da Tossi und ich uns schon so lange kennen und mögen. Sogar noch ein gutes Stück länger, als die Band ASP überhaupt existiert, und vermutlich hat unsere Freundschaft schon etliche Jahre mehr auf dem Buckel, als einige von euch auf dieser Welt weilen.

Entsprechend heftig behauptete sich der Schock und tief saß und sitzt noch immer auch der Abschiedsschmerz.
Wir teilen unzählige schöne Erinnerungen. Tossi lieh mir in schweren Zeiten Ohr und Rückhalt, war ein wunderbarer, loyaler Weggefährte und genialer Gesprächspartner. Mannomann, was haben wir zusammen gelacht in all den Jahren!

Vor allem haben wir, unabhängig von unseren biographischen und musikalischen Wurzeln, ein Lebensgefühl geteilt, welches uns all die vielen Jahre zutiefst verband:

Denn die Themen, die in meinen bescheidenen Werken verarbeitet werden, das Gefühl, in dieser Welt ein Fremder zu sein und zu bleiben, der Weltschmerz und das Bedürfnis, etwas dagegen unternehmen zu wollen, waren genauso ein gemeinsamer Nenner wie der stets aufblitzende Galgenhumor. Das hat ein starkes Band zwischen uns gewoben.

Ein Zaubererbruder, ein wahrer Gentleman, ein feiner Kerl!

Ich wünschte, die Dinge lägen anders. Alle. Die, gegen die wir gemeinsam angesungen haben, ebenso wie die, die nun dazu geführt haben, dass dies – zumindest mit Publikumsbeteiligung – nicht mehr geschehen wird.

Aber das tun sie nicht. Und aller persönlichen Trauer zum Trotz akzeptiere und respektiere ich Tossis Entscheidung. Wie es unserer langen Freundschaft angemessen ist.

Denn so verlief dieser Abschied vom Bandgeschehen, diese „Trennung“: in aller Freundschaft und ohne ein einziges böses Wort.

Ich habe das völlig unverdiente und gigantisch große Glück, dass diese Freundschaft erhalten bleibt, selbst wenn wir in Zukunft die Bühnen nicht mehr gemeinsam unsicher machen werden. „Nicht beige und niemals zu adrett …“

Tossi, es war und ist mir eine Ehre!

Es versteht sich von selbst, dass wir Tossi vermissen werden. Es versteht sich von selbst, dass wir ihm alles erdenklich Gute wünschen, vor allem natürlich Gesundheit, Gesundheit und noch eine Extraportion Gesundheit.

Wenn ihr Tossis Zeit bei ASP auf der Bühne ehren möchtet, ihm Wertschätzung und Respekt erweisen wollt, dann sorgt dafür, dass alle, die ihn auf der Bühne erleben durften, dieses Statement zu lesen bekommen, denn heutzutage ist es sehr schwer, euch Menschen dort draußen an den Endgeräten zu erreichen!

Tossi verweigert noch immer sämtliche AntiSocial-Media-Plattformen, wir werden ihm aber gerne eure freundlichen Worte weiterleiten.

Und ansonsten?

Tut am besten einfach, was er sich wünscht (siehe unten)!

Asp, August 2021

Statement von Andreas „Tossi“ Groß:

„Verehrte Freunde,

auch wenn schließlich Probleme mit der Gesundheit den letzten Ausschlag gaben, sind die Gründe für meine Entscheidung so vielfältig wie die Auswüchse menschlicher Idiotie. Es war mir eine unvergleichliche Ehre, Seite an Seite mit Asp den Kampf gegen diese Auswüchse zu führen. Jedoch bricht Nackenschlag um Nackenschlag irgendwann auch das stabilste Genick. Nicht resigniert, nur reichlich desillusioniert und schweren Herzens, aber in tiefer Freundschaft (gibt's nicht als Download) und auf eigenen Wunsch verlasse ich nun die Band. Ich werde Asp und seinem Schaffen, seinen Mitmusikern und den Mädels und Jungs aus der Live-Crew zutiefst gewogen und verbunden bleiben, und ich hoffe, Ihr bleibt es auch.
Ich danke Euch. Rettet den Planeten und all seine wunderbare Vielfalt!“

Tossi