Journal

16. Mai 2021

Im Reich des Einhorns

Kapitel 5: Das Reich des Einhorns nie am Tage

Als das „Reich des Einhorns“ wuchs, erinnerte ich mich an alle anderen schönen Zwielichtgeschichten und blätterte begeistert in ihnen herum. Und dabei fielen mir auch wieder die feinen kleinen Ein-Lied-CDs in die Hände, die einigen der Bücher beiliegen. Nur dass bei „Nie am Tage“ ja gar kein 1-Track-Silberling dabei ist, sondern dieser sogar zwei Titel aufweist. Neben der von mir gesungenen Fassung des Songs haben wir noch eine zweite aufgenommen, bei der die großartige Nic Frost mit ihrer Gänsehautstimme eine Version beigesteuert hat. 

Diese gefiel mir beim Wiederhören erneut so irre gut, dass ich kurzerhand beschloss, diese schöne Aktion zu wiederholen. Ich fragte also Nic Frost, und sie war wieder mit Begeisterung dabei. 

Und um der zweiten Variante des Titels noch eine weitere für dich als Hörer spannende Besonderheit zu verpassen, luden wir kurzerhand meinen Freund Holger Much in Patricks Studio ein (wobei „kurzerhand“ in Pandemie-Zeiten immer ein bisschen weniger kompliziert klingt, als es ist), und er brachte seine zauberhafte Flötenkunst in das Reich des Einhorns.

Direkt aus Griechenland gelangte die wunderbare Violine in unsere Aufnahme, denn dank moderner Technik ist auch der geniale Geiger Nikos (du kennst ihn auch von „Zaubererbruder live und für immer“) wieder zu hören.

Wie in einem der anderen Kapitel bereits erwähnt, musste das „Einhorn“ eine lange Reise machen, bevor es nun endlich deine Sinne erfreuen darf, was uns Beteiligten natürlich sehr am Herzen liegt, und von der wir hoffen, dass sie sich auch für dich am Ende gelohnt haben wird.

Der arme Fuchs wird noch ein Weilchen länger warten müssen, denn nun heißt es erst einmal: Konzentration auf ENDLiCH, den Abschluss des Fremder-Zyklus, und nebenbei die Vinyl-Freunde noch mit zwei erstaunlichen Veröffentlichungen erfreuen.

Bis dahin heiße ich alle herzlich willkommen

IM REICH DES EINHORNS