Journal

29. Mai 2021

GEMEINSAMES REVUE PASSIEREN LASSEN

ENDLiCH! DER FINALE COUNTDOWN

Am Ziel einer langen, langen Reise.

Meine Güte. Ich stelle mir vor, wie andere Bands und Songwriter sich von Song zu Song und Albumthema (wenn überhaupt) zu Albumthema hangeln beim Erzählen. Und frage mich ab und zu, was das wohl für ein Gefühl sein mag. Ob sie wissen, wie froh sie sein können, sich nicht mit Storys herumplagen zu müssen, die über mehrere Alben, mehrere Jahre geschrieben und produziert werden sollen. Ob sie wissen, was ihnen an wundervollen Momenten entgeht? Aber natürlich ist mir bewusst, dass nicht sie, sondern ich aus der Reihe tanze, was all das angeht. Selbst eingeb-rockt und irgendwie natürlich auch zufrieden damit.

Aber zehn Jahre? Eine verdammte Dekade?

Auch wenn wir uns zwischendurch natürlich „im Hotel ausgeruht haben“, ist das doch eine unfassbare, beinahe unbegreifliche Zeitspanne und umfasst damit fast die Hälfte des Bestehens von ASP. Auf jeden Fall ist es ziemlich knifflig, eine Geschichte über eine so lange Zeit hinweg zu erzählen, das dürft ihr mir glauben.

Entsprechend handelt es sich beim kommenden Album „ENDLiCH!“, dem fünften und letzten Teil des Fremder-Zyklus, um eine ganz schön große Sache für mich und uns, wie ihr euch sicher vorstellen könnt.

Die Nostalgie und die wunderbaren musikalischen Erinnerungen mal kurz beiseite gewischt und ins Hier und Jetzt zurück: Ich stecke natürlich noch mittendrin, in diesem Grande Finale. Im Gegensatz zu eigentlich allen ASP-Albumproduktionen der vergangenen wasweißichwievielen Jahre habe ich die Arbeiten am Artwork gezielt auf die Zeit nach der Musikproduktion geschoben – ein „Luxus“, den mir das Ausfallen meines Hauptbroterwerbs in Corona-Zeiten ermöglicht hat. Heißt: Noch ist es eben nicht ganz fertig, das neue Album, aber die Erzählung, die Musik, die Songs sind alle im Kasten. Und holy sh*t, was für ein Album das geworden ist! Aber ich möchte nicht vorgreifen. Nein, ich möchte eher „nachfassen“.Bis zur offiziellen Veröffentlichung am 26. November 2021 müssen wir ja alle noch ein ganz schönes Portiönchen Geduld aufbringen.

Da dachte ich bei mir: Ist es nicht vielleicht eine gute Gelegenheit, uns allen die lange Wartezeit zu versüßen und gemeinsam mit euch diese 2011 begonnene Reise noch einmal von Anfang an nachzuvollziehen? In einem gigantischen „Was-bisher-geschah“ zu schwelgen, bevor es im November „ENDLiCH!“ und zum letzten Mal für das Fremder-Kapitel heißt „Fortsetzung folgt …“?
Der finale Countdown ist gleichzeitig ein Finale-Countdown.

Durch alle Artworks der verschiedenen Teile habe ich noch einmal selbst eine Reise gemacht und mir einige nette Aktionen und Fan-Geschenke für euch ausgedacht. Bitte erwartet keinen Fremd-Kinofilm, für so was war in den letzten Monaten weder Gelegenheit noch Budget … aber dennoch habe ich einige echt schnieke Überraschungen für euch!

Bin schon am Signieren, Textzeilen per Hand schreiben, damit alles pünktlich fertig wird. Und momentan sind wir auch an einem recht ungewöhnlichen, ebenso schlichten wie schönen Youtoube-Projekt dran, das sich (wieder einmal) als überraschend aufwendig entpuppte, und nachher sieht es wieder keiner *jammerjammerstöhnächz*. Was ein Glück, dass ich zumindest die Hauptarbeit daran ausnahmsweise delegieren konnte.

Wir werden jeden Monat eines der Alben aus dem Fremder-Zyklus zum Schwerpunkt-Thema machen. Und ja, auch der storytechnische Ausreißer Fremder 1.1 „GeistErfahrer“ wird dabei sein.

Juni: Fremder-Zyklus 1 „fremd
Juli: Fremder-Zyklus 1.1 „GeistErfahrer
Langspielalbum
August: Fremder-Zyklus 2 „Maskenhaft
September: Fremder Zyklus 3 „zutiefst ASP
Oktober: Fremder-Zyklus 4 „Kosmonautilus

Wie gesagt: Wir können uns alle die Wartezeit versüßen, nicht nur auf das Album, sondern auch bis wir uns endlich wieder „live“ beim Rocken begegnen.Denn noch steht all das in den Sternen, aber wir wissen ja: Per aspera ad astra. Und per aspera ad aspera, wenn es gar nicht anders geht. Hauptsache wieder unterwegs!Denn wir wollen natürlich auch ENDLiCH! wieder live spielen. 

Ganz ehrlich: Uns wurde sogar vehement abgeraten, ein Studio-Album ohne eine unmittelbar damit verknüpfte Tournee zu veröffentlichen. Die Flop-Gefahr bei einem noch so genialen Album sei viel zu groß.

Aber ihr kennt mich. Ich folge meinem eigenen Weg über raue Pfade und im vollsten Vertrauen, dass die verrückten ASP-Fans uns hierbei „Rücken an Rücken“ unterstützen.

Viele Fans gaben uns (ob es nun bei „Weltunter“, „Zaubererbruder“ oder „fremd“ war) immer wieder die Rückmeldung: „Auch wenn ein Album  nicht direkt gezündet hat, live hat es mich dann doch schnell vollends überzeugt.
Ich bin mir sicher: Ganz gleich wann, dieser Zauber wird sich wieder entfalte(r)n, vollkommen egal, wie lang die Zündschnur sein sollte.
Doch zuvor genießen wir gemeinsam noch einmal die „ewige Wanderung“, die lange Reise, die mit den Stimmen eines Fremden begann und einem Gebet für eine Zufluchtsstätte.

Und bis dahin gilt, was immer galt: Das Innerste geäußert und aufs Äußerste verinnerlicht.

Viel Vergnügen beim Countdown!