Nach Rubrik

Nach Jahr

Archiv

Bücher und Comics

30. November 2013

15 Jahre ASP: Die neue Werkschau auf CD

Das Beste aus 15 Jahren ist gerade gut genug?

Liebe Freunde,

es ist beschlossene Sache: Es wird also eine neue Werkschau aus dem Hause ASP geben. Oder wie man gerne sagt: eine „Best Of“.

Es ist mir ein persönliches Anliegen, ein bisschen was dazu zu schreiben. Dabei nehme ich schon die Deckung hoch. Einen wirklichen Shitstorm erwarte ich zwar nicht, aber einen leichten Nieselregen mit übelriechenden Kleckertröpfchen wird es schon wieder geben, dessen darf man sich gewiss sein.


Gemach!
(Also im Sinne von Ruischbrauner, nicht wie in 2 x Schlafgemach gereimt auf Dächer, miau.)

ACHTUNG! Alle, die genug vom ewigen Klagen über schwindende Wertschöpfung in meiner Branche haben, bitte direkt zu Abschnitt BLAU weiterspringen!

Bevor es nun wieder in manchen Kreisen heißt: Och, da rollt er wieder, der berühmt berüchtigte Rubel, bzw. der viel gerüchtete Rubel, da sag ich mal eins: Mir doch egal, was diese Kreise meinen. Der Rubel rollt ja sowieso nicht mehr, die traurig kullernden Kopeken  sind schon beschämend genug. Wenn aber ein paar Leute immer noch an die Legende vom reichen Rockstar glauben wollen, … ich werd‘s ihnen doch ohnehin nicht mehr austreiben können. Glauben die nicht, weil sie es nicht wollen. Nicht für Geld und gute Worte. Oder eben nur für gute Worte.

Deswegen lass ich das jetzt. Ich kann das ständige Gejammer ja selbst nicht mehr hören, geschweige denn lesen.

Erörtern wir doch heute lieber mal die zweite wichtige Sache. Unser Label wird zwar weniger begeistert sein, aber wir haben dennoch die altbekannte Frage ganz offen und ehrlich gestellt: Ach, eine „Best Of“, wer braucht denn sowas?

Wir brauchen das. Und wir wollen es auch.

Zunächst mal ist es so, dass die sehr schöne Sammlung „Horror Vacui“ mittlerweile vergriffen ist. Alles weg! Da traf es sich natürlich sehr gut, zum anstehenden Jubiläumsjahr eine neue Zusammenstellung zu machen, die die kompletten 15 langen Jahre beinhaltet und nicht nur die ersten acht. Man nennt ja so etwas nicht umsonst Retrospektive. Und es fehlt ja schon mit der „Zaubererbruder“-CD ein Album, das bis heute als eines der erfolgreichsten der Bandgeschichte gilt. Für einige war es eine Abkehr von dem, was sie selbst als ASP-Stil definierten, für viele andere war es die Einstiegsdroge zu unserer schönen, schwarzen Welt. Bevor nun ein paar Schlaumeier krähen und meinen, mit dem Lied „Krabat“ sei ja die CD schon repräsentiert, darf ich daran erinnern: aber nur deshalb, weil das Lied zu diesem Zeitpunkt schon als Vorgeschmack auf den „Ich bin ein wahrer Satan“-Singles erhältlich war und direkt rasend schnell in der Beliebtheitsskala der Fans emporschnellte. 

Wie auch immer. Es ist Zeit für eine etwas zeitgemäßere und repräsentativere Werkschau. Das heißt nicht, dass nun ein Teil der frühen Jahre weniger wert wäre oder die Songs weniger gut, die damals entstanden sind. Aber die Jahre seit 2008 müssen eben auch Berücksichtigung finden, das ist extrem wichtig. Ein „Fan in spe“ soll ja die komplette Entwicklung sehen können, die ganze Evolution, besser noch: Metamorphose. Wer wir waren, und was ASP ist. Wer sonst.


Und viele Fan-Kommentare haben es einfach belegt: Die „Horror Vacui“ war tatsächlich für ganz viele Hörer ein Türöffner, ein erster Anreiz, sich auf eine Band wie ASP überhaupt einzulassen.Also ist schon mal eines klar: Es soll wieder einen solchen Türöffner geben. Wir brauchen jeden einzelnen Hörer und Unterstützer, also ergibt es Sinn, eine „Best Of“ zu haben.

Kommen wir zum zweiten, viel schwierigeren Schritt und der Hauptaufgabe des so genannten Masterminds: endlose Grübelei, wie man es sowohl uns als auch den Fans recht machen kann. Das kann man nie zu 100%, dafür sind die Wünsche und Bedürfnisse oft zu verschieden, aber wir hören eben nicht auf, zur Perfektion zu streben und es am besten zu machen. So gut wir es eben mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln hinkriegen.

Wie soll die Werkschau also aussehen?

Zu allererst muss man eines vorausschicken: Die „besten“ Lieder für eine solche Sammlung auszusuchen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Das wisst ihr ja selbst: Musik ist Geschmackssache, und das ist und bleibt auch gut so. 
Stattdessen soll die Songauswahl einen guten Überblick bieten, eine ausgewogene „Playlist“ für Neueinsteiger zum Thema „Gothic Novel Rock“.

Bitte ärgert euch also nicht, wenn es der eine oder andere Lieblingstitel nicht auf die „Best Of“ geschafft hat, obwohl er es verdient hätte. Eine Auswahl zu treffen bedeutet immer, einen Kompromiss zu schließen.

Das Thema „Gothic Novel“ wird übrigens bei der Art der Verpackung eine große Rolle spielen. Ich freue mich schon darauf, euch im Laufe der Zeit die Einzelheiten verraten zu dürfen. Edel, edel, edel wird sie!
Wieder mit an Bord: Timo Würz, der für diese Werkschau einige neue Werke zur Schau stellen wird.

Kommen wir zu einer weiteren, sehr spannenden Auseinandersetzung mit dem Thema „Best Of ASP“:

Die eigentliche Schwierigkeit, was diese Veröffentlichungen angeht, ist die Frage: Wer soll denn dieses Produkt nachher käuflich erwerben und weshalb? Die großen Plattenfirmen haben meist eine schnelle und radikale Lösung zur Hand: alle! Nicht nur neue Hörer, nein, auch die Die-Hard-Fans sollen zugreifen. Also wird dem Künstler auf die Schnelle noch ein neuer Song (in großzügigen Fällen sind es auch mal zwei oder drei) aus den Rippen geleiert, und fertig ist das (Ver-)Kaufvergnügen für alle Beteiligten. Nur ist das heute natürlich ein gefährliches Unterfangen, denn der Kunde ist vereinzelt alles andere als begeistert, „für gerade mal ein bis drei neue Songs“ in die Tasche zu greifen und den ganzen alten Kram nochmal mitzukaufen. Natürlich ist dieser Standpunkt aus seiner Perspektive auch irgendwie gar nicht so ... nennen wir es mal unnachvollziehbar. Gerade in Zeiten des allgegenwärtigen Einzelsongdownloads und des stetig kleiner werdenden Preises, welchen man an das Vergnügen „Musikstück“ heften darf, scheint es irgendwie üblich, sich über solche angebliche „Geldmacherei“ zu beschweren. 

[Ich sehe das so: Wenn der Song toll ist und ich habe für die CD und das Recht, diesen tollen Song 2.556.137 Mal genießen zu dürfen, einen Betrag um die 15 Euro bezahlt, so finde ich das nicht frech, sondern nachgeschmissen. Aber das ist was anderes.]

Bei der Horror Vacui haben wir damals keinerlei Kosten oder Mühen gescheut, um Songs neu aufzunehmen, alternative Versionen zu erstellen und ein schönes Artwork zu verwirklichen. Und trotzdem waren die Nörgler da und beschwerten sich über den Preis für "einen einzigen Song (So viel tiefer)".

Die meisten von euch schönen Menschen werden jetzt zu Recht die Augen verdrehen und sagen: „Ach, lass die ¡¢[¡}? doch reden. Das muss man ignorieren!“

Ich bin voll und ganz derselben Meinung. 

Aaaaaaaaaaaaaaber.

Schon wieder Neuaufnahmen von unseren (t)ollen Kamellen?
Nö! Die meisten Songs gefallen mir so, wie sie sind, und stellen doch auch ein Zeitzeugnis dar. Kann man trotzdem durchaus mal machen und hat wie gesagt bei der Horror Vacui auch wirklich schöne Ergebnisse hervorgebracht. 

Aber man kann sich ja auch was anderes überlegen.

Egal, was man sich überlegt: Es wird immer das Dilemma entstehen, zugleich den Hardcore-Fans gerecht werden zu wollen und den Hoffentlich-Bald-Fans.

Nun, hmmmm, grübelgrübel. Und wenn man es gar nicht erst versucht?
Ich trug meine Überlegungen Alex Storm vor, und der fand diesen Gedankenansatz eigentlich sehr klug (danke). Aber wie setzt man das um?

Das Ergebnis verrate ich heute:

Wir werden eine sehr schöne Standard-Version der Best Of machen, eine toll aufgemachte und verhältnismäßig preiswerte CD, die wie gehabt als Schlüssel zu unserer Welt dienen soll, und wir hoffen, dass ganz viele Leute zugreifen und die Metamorphose zum Fan durchlaufen werden.

Mal ganz ehrlich. Wenn Du so lange durchgehalten hast und bis hierher gelesen hast, dann bist Du entweder ein NSA-Bot und suchst nach Hinweisen auf Terroranschlagbombebauenundallesvernichtenwuahuahuauauaua oder Du gehörst zur Gruppe der ausgewachsenen, echten Fans. Und für genau solche Leute haben wir was *zwinker*.

Wir machen auch von unserer neuen Werkschau eine ganz tolle Luxus-Ausgabe in fantastischer und mega-edler Ausstattung und packen noch eine Extra-CD dazu. Mit richtig abgefahrenem Bonus-Material. Und diese Ausgabe gibt es diesmal *Trommelwirbel* ausschließlich für unsere engsten Freunde im bandeigenen Fanshop auf unserer Website und auf unseren Konzerten.

NIRGENDS SONST. NICHT IM OFFIZIELLEN HANDEL.

Also, psssssst. Nicht weitersagen!

Ist das nicht ein irrer Plan?

Ich finde, nach 15 harten und wunderbaren Jahren haben wir uns so eine verrückte Idee im engsten Kreise einfach mal verdient :)

Wollen wir‘s so machen? 
OK.

Euer

Asp